opening_banner



Leseproben


Star Trek

cover_stDunkle Pläne

Eine Verschwörung. Ein Wiedersehen. Ein neuer Feind... Unter dem Kommando von Kathryn Janeway startet das Raumschiff Voyager zu neuen Abenteuern in den Delta-Quadranten. Doch die Mission steht unter einem bösen Stern. Rachsucht und Machtgier, Niedertracht und Hass, aber auch Liebe und Loyalität stürzen Janeway und ihre Crew in einen Strudel der Ereignisse, bei denen diesmal nicht nur das Schicksal der Galaxie, sondern das Überleben des ganzen Universums auf dem Spiel steht.

[Cover made by VK, 2010; Photo credit background picture and left sidebar: NASA]

Eine Leseprobe (pdf) finden Sie hier.

Wer Interesse am Manuskript als pdf-Datei hat, sende mir bitte eine E-Mail: viktoria.kaina<at>fernuni-hagen.de

An der Fortsetzung unter dem Titel "Die Prophezeiung von Zenon" arbeite ich bereits.


cover_zenonDie Prophezeiung von Zenon

In der Fortsetzung von „Dunkle Pläne“ gerät die Crew der Voyager zwischen mehrere Fronten. Captain Janeway und Dr. Martin müssen sich ihrer Vergangenheit stellen. Gleichzeitig werden sie in einen planetaren Konflikt hineingezogen, der in eine Revolution mündet. Unterdessen sieht sich Commander Chakotay mit einem Umsturzversuch ganz eigener Art konfrontiert und riskiert viel, um eine Geiselnahme friedlich zu beenden. Zwei andere Besatzungsmitglieder stranden in einer Welt, die am Beginn einer Zeitenwende steht und werden ungewollt in eine politische Kontroverse um das Erbe einer uralten Rasse verwickelt. Während Janeway verzweifelt nach einem Ausweg sucht, um die Vernichtung des Universums zu verhindern, werden Freunde zu Verrätern und vermeintliche Gegner zur letzten Hoffnung einiger tausend talaxianischer Kolonisten.

[Cover made by Pasquinel, 2012; Photo credit background picture: NASA]

Eine Leseprobe (pdf) folgt in Kürze.

Die Abenteuer gehen weiter in "Das Vermächtnis des Khan".




Star Trek, Star Trek: Enterprise, Star Trek: The Next Generation, Star Trek: Deep Space Nine, Star Trek: Voyager and related properties are Registered Trademarks of Paramount Pictures registered in the United States Patent and Trademark Office. All original images are copyright © Paramount Pictures. No infringement of Paramount's copyrights is intended. Images and text are for personal use only and cannot be bought or sold.






Lyrik




Nachdenklich

Wie soll ich
nicht verbogen werden auf
dem Weg zum
GERADE SEIN
so ich doch krumm
bin jetzt und mich
biegen muss, um
GERADE zu sein?

Und wer wird
leben am Ende
mich noch zu wollen wie
ich heute zwar war doch
morgen nicht mehr

sein werde und nicht mal in mir
noch bleibe
wie ich bin?

Ist GERADE dann
nicht krummer als
krumm, wenn GERADE nur wird
mit hin- und her- und zurechtbiegen,
und war krumm dann nicht
GERADER als GERADE
je sein könnte?



Unglaublichem Unrecht jede
Unmöglichkeit zu nehmen, ist
unentschuldbar, weil
un-glaublich keine Frage des Glaubens mehr ist,
solange un-möglich zu tatsächlich wird
und so Un-Recht niemals Recht sein kann
oder jemals Recht war, immer aber
kein Recht bleibt
UN nur übrig für
Entschuldbarkeit


Fragen sind der Anfang
Zweifel die Methode
Antworten Aufenthalte
Erkennen ist der Weg
Suche das Ziel
und Verstehen nicht das Ende
aller Weisheit






Verliebt

Hingerissen und
hergestolpert
fiel ich über dich
und hoff
du kannst mich
irgendwie gebrauchen


Lass dich steh'n, wenn du kannst
und tanz mit mir
auf dem höchsten Hochhausdach
schlag im Himmel mit mir Krach,
knips die Welt an,
klau ein Wunder,
lache mich um jede Angst,
komm mir so ganz anders,
so losgelassen du nur kannst!





Innig

Schlafbenommen noch und
traumumkuschelt riechst du
auf dem Laken Reste
des flammenden Infernos
letzte Nacht, die happy
endet im Morgen
danach: ich mich von dir
wegküsse für einen Moment und
Tee koche


 Wollten uns, doch
nur probieren und
haben jetzt Gier
aneinander,
Ernst zu machen
mit dem Herzen, das
in den Kopf gerutscht
sich einzuleben beginnt


Es war mit Sicherheit anders,
als du noch nicht da warst, doch
als du kamst,
wurde es plötzlich ganz anders, und
es ist in allem anders,
seitdem du geblieben bist.

Kann es nun nicht aufhören,
irgendwie anders zu werden?


Ohne Vorstellung von dir
könnte ich leben,
aber ohne dich leben,
könnte ich mir nicht vorstellen.






Brüche

Bin nicht möglich
in deiner Gefühlsökonomie
weil nicht kalkulierbar ist
wer nicht mit sich rechnen lässt


Hab mich grün und blau
gestoßen an deiner
Unverfänglichkeit,
die niemals meinte, was
ich hörte, war
nur der Tinnitus meiner Wünsche,
du hättest eine Idee
von mir






Und am Ende...

(Schließlich)

Hast mich auf Abstand
gequält
mit der Akribie
ewig testenden Zweifels
meine ganze Courage
versucht
(variato delectat)
meine Sucht nach dir
ausgekostet
bis zur Verzweiflung
Illusionen noch
kuriert
mit einem Schulterzucken
letzte Hoffnung
erstickt
in Schweigen


Sind die Tränen
aus der Stimme
gespuckt und
Augen stottern
endlich keine Fetzen
deines Bildes mehr
entlass ich mich
geheilt von dir
und bleibe doch
Risikopatientin

Ich trockne dich aus mir
mit jedem Wasser und
rede dich tot mit Schweigen
über gestern
lösche dich mit Feuer
vergrabe dich in Luft und
schreibe dich ins Nichts.
Bist du dann immer noch
stirbst du wohl
erst mit mir.


"Lass es uns dabei belassen"
sagtest du so aufrichtig wie nötig.
Um meine Antwort zu bekommen:
"Dass uns eine schöne Erinnerung bleibt."
"Denn irgendwann wird es aufhören"
gabst du mir Recht.
"Ganz bestimmt"
tat ich überzeugt
und dachte zu Ende:
"Nicht so bald".


Nicht genug war zwar viel
mehr als etwas doch
nichts wird trösten
wenn ein wenig
nie alles ist